Projekte

  • NOE09_28_011_ex
  • NOE09_28_004_ex
  • 2284-a
  • 2285-b
  • 2285-d
  • 2286-a
  • 2286-c
  • 2288-a
  • NOE09_28_010_ex
  • NOE09_28_005_ex
  • NOE09_28_006_ex
  • NOE09_28_008_ex
  • NOE09_28_012_ex
  • NOE09_28_013_ex
  • NOE09_28_014_ex

Palais und Kunstraum NÖ

2002 - 2004

Im Anschluss an die Revitalisierung und bauliche Instandsetzung der beiden Häuser in der Herrengasse in Wien wurde im Haus Nr. 13, dem ehemaligen Landhaus der niederösterreichischen Stände im Erdgeschoß der Kunstraum Niederösterreich und im 1. Obergeschoß das Palais Niederösterreich mit den historischen Sälen als Veranstaltungszentrum eingebaut.

Der Kunstraum Niederösterreich ist ein großer neutraler Raum, welcher mit Stellwänden unterteilt werden kann, und der für die unterschiedlichen Präsentationen zur Verfügung steht. Die räumliche Struktur ist ein über mehrere Jahrhunderte entstandenes Konglomerat, welches mit gezielten Maßnahmen beruhigt und vereinheitlicht wurde. Hinter der abgehängten Decke in der straßenseitigen Flucht blitzt der Rest eines mittelalterlichen Deckenfreskos hervor und zeigt damit ein klein wenig die Geschichte des Raumes. In der Zwischenebene wurde ein Besprechungsraum eingerichtet. Die Möbel wurden eigens für den Raum entworfen.

Das Herz des Veranstaltungszentrums sind die Prunksäle im 1. Obergeschoß: der barocke Landtagssaal, der Herrensaal, der Prälatensaal und der Rittersaal, alle 3 Säle mit einer originalen Ausstattung aus dem 19. Jahrhundert. Im Zuge des Projektes wurde für die Bespielung, aber auch für die klimatische Stabilisierung aus konservatorischer Sicht, eine Vollklimaanlage eingebaut und in die historische Vertäfelung, für den Besucher versteckt, integriert. Alle Bereiche, auch die im Erdgeschoß befindliche gotische Kapelle wurden einer umfassenden Restaurierung unterzogen. Die Garderoben und Nebenräume wurden in die großen, erdgeschoßigen überwölbten Räume integriert. Dazu wurden diese räumlich verbunden und mit kleinen Verbindungstreppen ergänzt.

Das Fassungsvermögen entspricht rund 700 Personen.

Projektleiter
Thomas Vielnascher

Mitarbeiter
Gregor Tritthart,  Günter Hanninger, Günther Gurschl, Robert Lambert,Tanja Pastirova

Statik
Peter Kotzian & Franz Götschl

Haustechnik
tbW Ingenieurconsult GmbH

ÖBA
Franz Leppa

Nutzfläche 5.000 m2

Foto
© Pez Hejduk
© Christian Redtenbacher
© Bruno Klomfar

 

Standort

Wien, Herrengasse 13

Bauherr

Via Dominorum Grundstückverwertungs-GmbH