Projekte

  • 169_EG_ohneMöbel
  • a.2
  • a.3
  • Ansicht_neu
  • IMG_9612
  • i.30
  • i.29
  • _ACV0048
  • _ACV0029
  • _ACV0018
  • _ACV0022

Gemeindez. Eichgraben

2007 – 2011

Die Gemeinde Eichgraben im Wienerwald hat auf Grund ihrer topografischen Situation und Weitläufigkeit unter dem Fehlen eines Zentrums gelitten. Mit der Neuerrichtung des Gemeindehauses und der dazu ergänzenden Funktionen, in direkter Nachbarschaft zum großen Wienerwalddom sollte endlich eine Mitte für die Bürger geschaffen werden. Dazu wurde ein nicht offener Wettbewerb ausgeschrieben, den wir mit unserem Projekt gewinnen konnten.

Nach Monaten der Diskussion und einer Reduzierung des Raumprogramms wurde ein Baukörper umgesetzt, der an der Geländekante zur Kirche hin den geschoßhohen Niveausprung ausnützt. Im Sockelgeschoß, welches adäquat zu den alten Wienerwaldvillen mit Stein verkleidet ist, stecken die Haustechnikräume, ein Saal für Vereine und eine zum Spielplatz hin orientierte Praxis einer Kinderärztin. Der Haupteingang liegt am Niveau des neuen Rathausplatzes, in der Höhenentwicklung in der Mitte des Gebäudes.  Das Bürgerservice und die Gemeindebibliothek, zugleich Treffpunkt für die Senioren liegt ebenfalls am Platzniveau. Der ausgreifende Baukörper neben dem Haupteingang enthält eine Cafe-Konditorei, die als Treffpunkt im Zentrum und als Serviceeinrichtung für den dahinter liegenden, zur Straße verglasten Gemeindesaales dient.  Die Amtsräume, welche der Verwaltung der Marktgemeinde dienen, sind im Obergeschoß untergebracht.

Konstruktiv erhebt sich über dem betonierten Sockel des Kellergeschoßes ein 2-geschoßiger Holzbau, welcher mit einem weit auskragenden, den Platz abschließenden Dach geschützt ist. Die 16 cm starken Massiv-Holzwände sind außen gedämmt und innen mit einer Lärchenholzschalung verkleidet. Sämtliche Innenwände sind ebenfalls Holz-Massivwand-Konstruktionen. Die Decke über Erdgeschoß und über 1. Obergeschoß ist eine Holz-Massivdecke, teilw. auf Holzunterzüge, teilw. auf den Holzwänden aufliegend. Sämtliche Holzflächen im Innenraum sind mit einer weiß pigmentierten Ölbeschichtung versiegelt. Die fixen Einbaumöbel entlang der Außenwand, welche auch die Verkabelung der Arbeitsplätze enthalten haben die gleiche Oberfläche. Die elektrotechnischen Leitungen wurden in die Holzwände eingelegt. Die Lüftungsleitungen für Gänge und Büros laufen in den abgehängten Decken der Gänge, welche weiß gestrichen wurden. In den Büroräumen blieben die Holzdecken sichtbar.

Das Haus ist in optimierter Niedrigenergiebauweise errichtet, wird mit einer Pelletsheizung erwärmt und weist eine kontrollierte Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung auf. Viel Tageslicht bei der Arbeit durch großzügige Fenster und viel gute Luft durch die kontrollierte Lüftung sind Teil dieses auch energetisch umfassenden Konzeptes.

Das Haus ist von der Bevölkerung angenommen, der Platz und das Cafe beliebt. Die diagonale Durchwegung des Gebäudes, vom Sockel- oder Kirchenniveau hinauf zum Cafe, vom Gemeindesaal hinauf zum Bürgermeister bringt Leben in dieses neue Zentrum der Marktgemeinde Eichgraben.

Mitarbeiter
Thomas Vielnascher, Martina Lindner, Michaela Chaloupek, Peter Turner

Statik
Wagner & Co ZT KEG, Wien

Haustechnik
TGAplan Gebäudetechnik GmbH

Nutzfläche m2

Errichtungskosten 3,6 Mill. Euro netto

Foto
Gerhard Lindner

 

Standort

Eichgraben, Rathausplatz 1

Bauherr

Marktgemeinde Eichgraben