Projekte

  • 234-1
  • 234-3
  • 234-4
  • 234-7
  • 234-6
  • 234-15
  • 234-12
  • 234-14
  • 234-16
  • 234-8
  • 234-10
  • 234-19
  • 234_2015_2OG
  • 234_2015_Schnitt
  • 234_2015_AnsichtN

Wohnbau Eichgraben

2012 – 2015

In der Gemeinde Eichgraben im Wienerwald wurde ein Grundstück zwischen Bahnhof und neuem Gemeindeamt für Wohnen gewidmet. Das Programm des geladenen Wettbewerbs umfasste an diesem sehr steilen, nach Süden ausgerichteten Hang 24 Wohnungen für Betreutes Wohnen, eine Arztordination und eine Tiefgarage.

Bestimmend für den Gewinn des Wettbewerbs waren die guten und gleichwertigen Wohnungsgrundrisse, die alle nach Süden ausgerichtet sind, der kompakte Baukörper, der am engen Grundstück noch einen Garten und eine gemeinsame Terrasse mit Pergola ermöglicht, die zeitgemäße Architektursprache mit einer Südfassade in Glas und Holz, sowie die Maßstäblichkeit dieses Projektes an dem doch sehr sensiblen Punkt im Ortszentrum.

Nach dem Gewinn des Wettbewerbs und einer Überarbeitung wurden nun 22 Betreute Wohneinheiten, alle mit großen Balkonen oder Eigengärten ausgestattet, ein Gemeinschaftsraum und eine Tiefgarage ausgeführt. Das Gebäude entspricht einem Niedrigenergiestandard, hat kontrollierte Wohnraumlüftung und eine Pelletsheizung als CO2-neutrale Energiebasis.

Durch den steilen Hang und der dahinter führenden Straße zum Bahnhof hat das Haus einen Eingang im Süden, im Erdgeschoß und einen Eingang im Norden, im 2. Obergeschoß, welches wieder ebenerdig auf die Straße hinaus führt. Damit liegt das Stiegenhaus bis zu 2 Stockwerke unter Niveau. Um trotzdem Tageslicht hier einzubringen und Kommunikationsflächen zur freien Gestaltung durch die Bewohner zu bekommen wurde dieser Bereich mit einem über alle Stockwerke reichenden Luftraum, farblich gestaltet und mit kleinen Galerien versehen ausgeführt.

Auf den Balkonen wechseln blickgeschützte und offene Bereiche ab, sodass auch von den Wohnungen immer wieder offene Blicke in die Landschaft bleiben. Die Verglasung wurde daher bis zum Bodenniveau hinunter geführt, die Heizkörper seitlich angeordnet.

Wohnen als selbstverständlicher Ausdruck in der Architektur, die Architektur als zeitgemäßer Ausdruck von Gemeinschaft und Individualität,  technisch auf der Höhe der Zeit, trotzdem zurückhaltend positioniert.

Mitarbeiter

Thomas Vielnascher, Michaela Chaloupek

Statik
Harrer & Harrer ZT GmbH

Haustechnik

Treeeco Energiecontracting GmbH

Nutzfläche 2.300 m2

Bauvolumen netto Euro 3,2 Mill.

Foto
Gerhard Lindner

 

Standort

Eichgraben, Kirchenstraße – Bahnstraße

 

Bauherr

GEDESAG Krems